Dr. med. dent. Bassel A. Jamra
Kieferorthopäden oder Zahnärzte mit Schwerpunkt
in Nürnberg auf  jameda

STABILISIERUNG


Die Entfernung der Zahnspange bedeutet nicht das Ende der Behandlung. Eine Stabilisierungsphase danach ist sehr wichtig. Die Retentionsgeräte sind kieferorthopädische Apparaturen, die die Ergebnisse der Behandlung stabilisieren, damit die Zähne bzw. die Kiefer nicht in die alte Fehlstellung zurückfallen.

Es gibt verschiedene Ursachen, warum die Ergebnisse nicht stabil bleiben, z. B.:

  • Das Restwachstum des Kiefers: Der Unterkiefer wächst manchmal bis zu ca. 8 Jahre länger als der Körper,
  • Die Kräfte des Kauens und die der Zungen-, Wangen- und Kaumuskulatur sind immer nach vorne orientiert, was die Seitenzähne schiebt und über die Jahre oft Engstände im Frontzahnbereich verursacht. Selbst wenn man ohne Zahnspange schöne gerade Zähne hatte,
  • Engstände können auch durch den Druck entstehen, den durchbrechende oder falsch verlagerte Weisheitszähne nach vorne ausüben,
  • Bei Patienten mit Zungenfehlfunktion gefährdet der Druck der Zunge ein Leben lang die Stabilität der Zähne und der kieferorthopädisch erreichten Ergebnisse,
  • Das biologische “Gedächtnis„ der Gewebe (Knochen, Zahnfleisch und Fasern), in den die Zähne getragen werden, wird immer versuchen, die Zähne in die Ausgangsposition zurück zu schieben.

Die herausnehmbaren Retentionsgeräte wie z. B. die Retentionsplatten oder die durchsichtigen Tiefziehschienen müssen jede Nacht für mindestens ein Jahr lang getragen werden. Da diese Geräte oft vergessen oder verloren werden und dadurch die Zähne sich innerhalb ein paar Tage sich verschieben könnten, sind die festsitzenden Retainer im Ober- und Unterkiefer dringend zu empfehlen.

Der festsitzende Retainer ist ein graziler Draht, der auf die Rückseite der Schneidezähne geklebt wird, um diese Zähne miteinander zu verbinden und zu stabilisieren. Dieser Retainer muss mindestens 7 Jahre lang getragen werden, zu empfehlen sogar lebenslang.